Demokratie-Stammtisch bringt die Menschen zusammen

Beim Demokratie-Stammtisch wird rege über die aktuelle Situation im Landkreis diskutiert  (Foto: Jennifer Nüßlein, Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie Haßberge)

Beim Demokratie-Stammtisch wird rege über die aktuelle Situation im Landkreis diskutiert (Foto: Jennifer Nüßlein)

Was die Bürger und Bürgerinnen bewegt und was sie in den aktuellen Zeiten zusammenhält, das hat der Demokratie-Stammtisch in Zeil gezeigt.

Am Mittwoch, den 13. März 2024 hat der Demokratie-Stammtisch der Partnerschaft für Demokratie Haßberge stattgefunden. Die regelmäßigen Stammtische richten sich an jede Bürgerin und jeden Bürger im Landkreis, egal welchen Alters und welchen Hintergrund. Es ist ein offener Treff zum Austauschen, zum Vernetzen und zur Informationsvermittlung.

Dieses Mal haben sich rund 15 Personen im Göller in Zeil zusammengefunden, um über Demokratie und bürgerschaftliches Engagement zu diskutieren. Eingeladen hat die Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie Haßberge, mit Sitz im Mehrgenerationenhaus Haßfurt (BRK).

Der rege Austausch unter den Teilnehmenden hat gezeigt, wie unterschiedlich die Meinungen der Einzelnen sein können. Das sich der Austausch trotz Differenzen immer lohnt, darüber waren sich alle einig. Genau das macht eine starke Demokratie aus: „Auch wenn ich mich jetzt mit dir über dieses Thema streite, später gehen wir wieder im Guten auseinander“. Ein weiterer Teilnehmer ergänzt: „Denn worauf wir uns alle besinnen können, ist das Grundgesetz, insbesondere auf den ersten Artikel.“ Alle Anwesenden konnten dem nur beipflichten.

Was den Menschen Mut macht, ist der Aktionismus, der sich zurzeit im Landkreis zeigt. So hat im Januar die Mahnwache für Demokratie stattgefunden und am 21. März findet ein Lichtermeer für Demokratie in Hofheim statt.

Grundsätzlich ermöglicht die Partnerschaft für Demokratie finanzielle Unterstützung bei der Durchführung von Demokratieprojekten, sowie Beratung und Begleitung bei der Umsetzung von Aktionen. Die Partnerschaft ist Teil des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend).

Unter den Teilnehmenden wird sich ausgetauscht und vernetzt. (Foto: Jennifer Nüßlein, Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie Haßberge)

Unter den Teilnehmenden wird sich ausgetauscht und vernetzt. (Foto: Jennifer Nüßlein, Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie Haßberge)

 


In der Presse erschienen:

  • „Demokratie-Stammtisch bringt die Menschen zusammen“ (online: MainPost, 24.03.2024)

Kochend Demokratie erleben

Im Mehrgenerationenhaus Haßfurt wurde das Projekt „Demokratie kochen!“ umgesetzt

Die freiwillig Engagierte Peace aus Ruanda zeigt den Besuchern wie ein traditioneller Bohneneintopf gekocht wird (Foto: Katharina Körlin)

Die freiwillig Engagierte Peace aus Ruanda zeigt den Besuchern wie ein traditioneller Bohneneintopf gekocht wird (Foto: Katharina Körlin)

„Demokratie kochen!“, unter diesem Motto stand der Projektnachmittag des Mehrgenerationenhauses Haßfurt (BRK) am 02.11.2023. Menschen aus allen Kulturen und jeden Alters kamen zusammen, um sich kulinarisch auszuleben und auszutauschen.

Demokratie erleben hat viele Facetten, denn demokratisches Miteinander lebt von Begegnung, Austausch, Offenheit und Toleranz. Genau das konnte durch das gemeinsame Kochen und Essen erfahrbar gemacht werden. „Deutsch kann ich immer essen, das war mal was Besonderes.“ so das Resümee eines Besuchers.

Es gab Essen aus Ruanda, aus der Ukraine, aus Russland und aus Bayern. Die freiwillig Engagierten haben ihre Gerichte vorgestellt und über ihr Heimatland berichtet. Eine der Köchinnen war begeistert: „Wie schön, dass alle so offen waren und jedes Gericht probiert haben.“
 

Gemeinsam wird über die Gerichte gesprochen und sich über die verschiedenen Kulturen ausgetauscht (Foto: Katharina Körlin)

Gemeinsam wird über die Gerichte gesprochen und sich über die verschiedenen Kulturen ausgetauscht
(Foto: Katharina Körlin)

Durch das gemeinsame Kochen und Essen ist ein reger Austausch unter den Teilnehmenden entstanden. Es wurden Geschichten über die eigenen Traditionen wiedergegeben und berichtet was gerne Zuhause gekocht wird. Es konnte viel voneinander gehört und gelernt werden.

„Demokratie kochen!“ war eine Veranstaltung der Projektreihe „Demokratie 4 you“, bei der an verschiedenen Nachmittagen miteinander gemalt, gekocht, gelesen und gesungen wird.

Die nächste Veranstaltung „Demokratie singen!“ findet am 30. November 2023 statt.

Gefördert wird die Reihe von der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Haßberge, des Bundesprogramms „Demokratie leben!“, das Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.


In der Presse erschienen:

  • „Kochend Demokratie erleben“ (Haßfurter Tagblatt / MainPost, 03.11.2023)

Jahresresümee sehr positiv

Begleitausschusssitzung der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Haßberge

— Jennifer Nüßlein, Koordinierungs- und Fachstelle

Jahresresümee sehr positiv: Der erste Vorsitzende Herr Landrat Wilhelm Schneider mit einem Teil der Mitglieder des Begleitausschusses. (Foto: Christina Raithel)

Der wiedergewählte erste Vorsitzende, Herr Landrat Wilhelm Schneider (links oben), mit einem Teil der Mitglieder des Begleitausschusses.
(Foto: Christina Raithel)

Die Mitglieder des Begleitausschusses der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Haßberge trafen sich am 25. September 2023, um über die gemeinsame Arbeit zu sprechen.

In der Begleitausschusssitzung wurde der erste und zweite Vorsitz neu gewählt. Herr Landrat Wilhelm Schneider ist abermals zum ersten Vorsitzenden gewählt worden und der Haßfurter Bürgermeister Günther Werner wurde ebenfalls erneut zum zweiten Vorsitzenden gewählt. Beide Ämter wurden einstimmig beschlossen.

Weiterhin wurde das aktuelle Förderjahr 2023 reflektiert und anstehende Projekte vorgestellt. Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ fördert demokratische Projekte im Landkreis Haßberge und unterstützt damit die Arbeit von Vereinen und engagierten Bürgern und Bürgerinnen.

Das Jahresresümee war sehr positiv. Die Partnerschaft entwickelt sich stetig weiter, gewinnt an Bekanntheit und an neuen Kooperationspartnern.

Der Begleitausschuss freut sich über engagierte Vereine und deren Projektideen. Bei Interesse melden Sie sich gerne bei der Ansprechpartnerin Jennifer Nüßlein im Mehrgenerationenhaus Haßfurt (BRK) unter der Telefonnummer: 09521/952825-15.


In der Presse erschienen:

  • „Begleitausschuss bestätigt Vorsitzende“ (Haßfurter Tagblatt / MainPost, 04.10.2023)

Die Partnerschaft für Demokratie bewilligt neue Projekte im Landkreis Haßberge

– Pressebericht der Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Haßberge (MGH Haßfurt)

Landkreis Haßberge – Die Mitglieder des Begleitausschusses der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Haßberge trafen sich zum Auftakt des Förderjahres 2023 im Mehrgenerationenhaus in Haßfurt.

Bereits zu dieser ersten Sitzung im Jahr 2023 wurden sechs Projekt­anträge von Vereinen eingereicht.

Partnerschaft für Demokratie bewilligt neue Projekte (Foto: Simone Hümmer)

Die Teilnehmenden des Begleitausschusses haben über die Projektideen und deren Finanzierung abgestimmt und alle Anträge bewilligt. Diese vielseitigen Aktionen werden in den nächsten Monaten an verschiedenen Stellen im Landkreis umgesetzt werden.

  • Die Synagoge Memmelsdorf wird die Cartoonausstellung „Antisemitismus für Anfänger“ zeigen.
  • Die VHS Landkreis Haßberge organisiert in Ebern einen Vortrag und einen Workshop zum Thema „Reichsbürger und Radikalisierung“.
  • Im Zeiler Kino wird der Film „Meinen Hass bekommt ihr nicht“ von der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung vorgeführt.
  • Fairplay auf dem Pausenhof“, sowie das Kunstprojekt „Ich und die andere Generation“ in Kooperation mit der Caritas, werden von der Jugendsozialarbeit an Schulen in Haßfurt und Ebern, gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen umgesetzt.
  • Zudem wird das Mehrgenerationenhaus Haßfurt die vierteilige Projektreihe „Demokratie 4 you“ auf die Beine stellen, bei der Menschen mit und ohne Migrationshintergrund und Fluchtgeschichte gemeinsam malen, lesen, singen und kochen werden.

In der Begleitausschusssitzung wurde zudem der Möglichkeit eines sogenannten Mikro-Fonds zugestimmt. In Zukunft können kleinere Projekte bis zu 500,00€ Finanzbedarf schneller und unkomplizierter umgesetzt werden.

Neue Anträge können bis zum 04. April 2023 bei der Partnerschaft für Demokratie eingereicht werden. Bei Fragen und für mehr Informationen steht Ihnen die Ansprechpartnerin Jennifer Nüßlein im Mehr­genera­tionen­haus (09521/952825-15) zur Verfügung.

Das Bundesprogramm „Demokratie leben! Demokratie fördern. Vielfalt gestalten. Extremismus vorbeugen.” des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) fördert vor Ort Projekte, die sich aktiv für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander einsetzen.

Die Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Haßberge wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“


In der Presse erschienen:

  • „Projekte für ein demokratisches Miteinander“ (Haßfurter Tagblatt / MainPost, 14.02.2023)

Abschlussparty
„Kids und Jugend checken ihre Kommune“

Theres, 19.07.2022 – Ein Bericht von Nina Streng (Allianzmanagerin der Allianz Main & Haßberge)

Kids und Jugend checken ihre Kommune

An drei Wochenenden im Mai haben die Mitgliedskommunen der Allianz Main und Haßberge sowie das Jugendforum des Landkreises Haßberge Kinder und Jugendliche zu einer Bürgerversammlung eingeladen.

Während der Versammlungen erhielten die Kinder und Jugendlichen einen Einblick in die Neuigkeiten aus dem „Kinder- und Jugend“-Alltag in Stadt und Dorf. Hannah Baunacher, Jule Scheuring und Jakob Röder stellten zudem das Jugendforum und die Partnerschaft für Demokratie sowie deren Leitziele „Demokratie fördern, Vielfalt gestalten & Extremismus vorbeugen“ vor. Gemeinsam fand ein Austausch statt, was Demokratie ist, warum sie wichtig ist, was jeder Einzelne tun kann, um sich demokratisch zu verhalten und wo Kinder Demokratie im Alltag erleben. Weshalb die Kinder und Jugend im Anschluss die Möglichkeit hatten, ihre Wünsche, Fragen, Anregungen und Kritik an die BürgermeisterIn zu richten.

Abschlussparty "Kinder und Jugend checken ihre Kommune"

Bild 1: Wünschebox für die Ideen und Wünsche der Kinder und Jugendlichen.
Bild 2: Die Kinder und Jugendlichen hatten viel Spaß auf der Tanzfläche.
(Fotos: Hannah Baunacher/MGH)

Was die Kinder und Jugend in ihren Ortschaften verändern möchten und wie diese Veränderungen konkret aussehen sollen, wurde vergangenen Freitag im U-Night in Unterpreppach präsentiert. Interessierte Kinder, Jugendliche und Familien nutzten die Möglichkeit, sich bei Musik, kühlen Getränken und Pizzastücken auszutauschen und die Partizipation an der regionalen Entwicklung in den Kommunen Gädheim, Königsberg i.Bay., Haßfurt, Theres und Wonfurt zu feiern.

Wir danken allen Kindern und Jugendlichen, die an den Kinder- und Jugendversammlungen als auch an der Abschlussveranstaltung teilgenommen haben und freuen uns auf die ersten Umsetzungen eurer Wünsche! Der erste Wunsch „eine Müllsammel-Aktion“, welcher an der Kinder- und Jugendversammlung in Gädheim geäußert wurde, wird bereits im Rahmen des MainCleanUps am 10. September 2022 umgesetzt, an welchem sich die Allianz Main und Haßberge beteiligt.

Die Veranstaltungsreihe wurde vom Fonds des Jugendforums, der Koordinierungs- und Fachstelle im Mehrgenerationenhaus Haßfurt im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.


In der Presse erschienen:

  • „Allianz Main und Haßberge: Kids und Jugend checken ihre Kommune“ (Haßfurter Tagblatt, 21.07.2022)

Demokratiekonferenz 2023

Landratsamt Haßberge, Haßfurt 12.07.2023

„Mitgliedergewinnung in Vereinen –
Austausch. Ideen. Chancen.“

Demokratie-Konferenz 2023

Bild 1: Der Referent Mostafa Bazo berichtet über seine persönlichen Erlebnisse mit und im Ehrenamt.
Bild 2: Die Teilnehmenden tauschen sich rege aus und entwickeln gemeinsam Ideen, wie Vereine neue Mitglieder gewinnen können.
(Fotos: Julia Riediger, Federführendes Amt, Landratsamt Haßberge)

„Mitgliedergewinnung in Vereinen“ ist ein Thema, das gerade viele Vereine beschäftigt.

Rund 31 Millionen Menschen sind in Deutschland in einem Ehrenamt tätig und engagieren sich in ihrer Freizeit für das Gemeinwohl der Gesellschaft – und das auf unterschiedlichste Weise. Das Ehrenamt ist eine starke Schulter der Gesellschaft und trägt dazu bei, das gesellschaftliche Leben zu stützen.

Aus diesem Grund hat sich die Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Haßberge dazu entschlossen, die diesjährige Demokratiekonferenz allen Mitgliedern aus Vereinen und dem Ehrenamt zu widmen. Ziel der Veranstaltung um 12. Juli war es, eine Möglichkeit zum Austausch zu geben, neue Netzwerke zu eröffnen und gemeinsam neue Ideen, zur Stärkung der Vereine zu entwickeln. Begrüßt wurden die dreißig Teilnehmenden von der Regierungsrätin Vanessa Willacker im Sitzungssaal des Landratsamt Haßberge.

Dem Thema wurde sich aus verschiedenen Perspektiven genähert. So hat der Referent Mostafa Bazo aus Bamberg den Besuchern einen sehr persönlichen Input gegeben. Er hat aus seinem Leben erzählt, wie er als geflüchteter Mensch nach Deutschland kam und von einheimischen Ehrenamtlichen empfangen wurde. Durch diese Verbindung ist er selbst zum Ehrenamt gekommen, was ihm sehr bei der Integration in Deutschland geholfen hat. Mittlerweile hält er Vorträge, arbeitet in vielen sozialen Projekten mit und doziert an der Universität Bamberg.

Die Teilnehmenden haben sich im Anschluss in Gruppen zusammengefunden, um sich dem Thema „Mitgliedergewinnung“ durch folgende Fragen zu nähern: Was macht unseren Verein attraktiv? Lebt unser Verein von Vielfalt? Haben wir Angebote für Jung und Alt? Kann sich jeder bei uns beteiligen? Die einzelnen Gruppen wurden von Mitgliedern aus dem Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie angeleitet und moderiert.

→ Lesen Sie den ganzen Artikel:
Demokratiekonferenz 2023

Demokratiekonferenz
»Kinder können das!«


Am 25. Oktober fand im Schüttbau im Hofheimer Ortsteil Rügheim die jährliche Demokratiekonferenz der Partnerschaft für Demokratie Haßberge zum Thema „Kinder können das. Demokratie von Anfang an“ statt.

Etwa 70 Besucherinnen und Besucher fanden sich ein, um die Förderung demokratischen Umgangs von klein auf zu diskutieren.

Zunächst sprach Landrat Wilhelm Schneider einige einleitende Worte, in denen er dazu ermutigte, Kinder und Jugendliche im gesellschaftlichen Miteinander zu hören und Mitwirkungsmöglichkeiten zu schaffen.

Es folgte ein Impulsvortrag zu demokratischer Erziehung von Benedikt Öhmt von der Fachakademie für Sozialpädagogik Haßfurt (FAKS). Anschließend konnte Sabine Kehr von der Julius-Maximilians-Universität Würzburg sehr eindrücklich von ihren Erfahrungen mit dem Aufbau eines Schulparlaments berichten. Abschluss des Abends bildete ein „Markt der Möglichkeiten“ mit Snacks und Getränken. Das Bildungs- und Informationszentrum Haßfurt hatte eine Bücherkiste zur demokratischen Bildung zusammengestellt, daneben präsentierte das Mehr­gene­ra­tio­nen­haus (BRK) sein Programm „Lernen durch Engagement“.

Auch das Jugendforum der Partnerschaft für Demokratie war am Abend vertreten. Sie stellte ihre Arbeit vor und informierte über Möglichkeiten, um gemeinsam mit den Mitgliedern des Jugendforums im Landkreis aktiv zu werden.“ Die Partnerschaft für Demokratie gehört zum Bundesprogramm „Demokratie leben!“, dass im Landkreis gemeinsam vom Mehr­gene­ra­tio­nen­haus und dem Landratsamt umgesetzt wird.

Das Programm hat die Aufgabe, Impulse gegen alle Formen von Extremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit zu setzen, ziviles Engagement von Bürgerinnen und Bürgern zu fördern und für die demokratische Teilhabe aller im Landkreis einzutreten. Projektideen von Vereinen, Kirchen oder anderen gesellschaftlichen Akteuren können so unterstützt werden. Insbesondere Jugendliche können im Rahmen des Jugendausschusses im Landkreis aktiv werden und eigene Projekte gestalten.

Bei Fragen und Projektideen hierzu hilft gerne Jennifer Nüßlein weiter: nuesslein@kvhassberge.brk.de.

Kids und Jugend checken ihre Kommune

– Ein Bericht von Nina Streng (Allianzmanagerin der Allianz Main & Haßberge)

Die Mitgliedskommunen der Allianz Main und Haßberge möchten den Kindern und Jugendlichen mehr Aufmerksamkeit schenken, weshalb an drei Wochenenden im Mai in Gädheim, Haßfurt, Königsberg, Theres und Wonfurt eine Kinder- und Jugendversammlung durchgeführt wurde. Insgesamt nahmen 107 Personen an der Veranstaltungsreihe teil. Die Veranstaltungsreihe „Kids und Jugend checken ihre Kommune“ wird vom Fonds des Jugendforums im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Unter Begleitung einer Bürgermeisterin, vier Bürgermeister, den Jugendbeauftragten und weiterer Gemeinderatsmitgliedern erhielten die zahlreichen Kinder einen Einblick in die Neuigkeiten aus dem „Kinder- und Jugend“-Alltag und worum sich Gemeinden und Städte explizit im Bereich Kinder und Jugendliche kümmern. Darunter fallen beispielsweise die Bereitstellung von Kindergarten- und Schulplätzen, Pflege von Spielplätzen und die Schaffung von Jugendtreffs. Für abwechslungsreiche Freizeitaktivitäten sorgen außerdem Ferienprogramme, Schwimmbäder, Skateparks, das Eisstadion oder das Bibliothekszentrum sowie das Mehrgenerationenhaus.

Damit Kinder und Jugendliche eine Möglichkeit zur Teilhabe an der regionalen Entwicklung in den Mitgliedskommunen erhalten, veranstalten die Gemeinden und Städte eine Kinder- und Jugendversammlung. Die Teilnehmenden hatten somit die Chance, ihre Wünsche und Anregungen direkt zu äußern:

Die Anliegen der Kinder reichten von der Aufwertung von Spielplätzen über die Gestaltung eines Waldkugelpfads am Kindergarten bis hin zu gemeinsamen Müllsammel-Aktionen. Vor allem wird der Wunsch nach weiteren Freizeitaktivitäten, wie Mini-Golf-Anlagen, Klettergelegenheiten, Skateparks usw. laut, die von Kindern im Alter von über 10 Jahren genutzt werden können.

Kids und Jugend checken ihre Kommune (Fotos: Nina Streng)

Bild 1: Die Kinder und Jugendlichen aus Theres setzten sich besonders für den Wiederaufbau des Minifußballfeldes (Foto: Nina Streng)
Bild 2: In Gädheim lobten die Kinder und Jugendlichen die Blühwiesen in allen Gemeindeteilen
(Foto: Nina Streng)

→ Lesen Sie den ganzen Artikel:
Kids und Jugend checken ihre Kommune

  © 2019 ‐ 2024 Mehrgenerationenhaus Haßfurt.
 

WebDesign: StArt-Studio by GerlPrint. 
 
 

Skip to content